Laudenbach

Karlstadt: Wie jüdische und christliche Jugendliche zu ihrer Religion stehen

In Laudenbach diskutierten vier Jugendliche über ihr Verständnis von Religion. Welche Bedeutung hat Religion für sie überhaupt noch? Wie sehr spüren sie Antisemitismus?
Jugendliche stellten sich gegenseitig Fragen zu Religion und Politik (von links): Lea, Maja, Shalin und Johannes.
Foto: Armin Marschall | Jugendliche stellten sich gegenseitig Fragen zu Religion und Politik (von links): Lea, Maja, Shalin und Johannes.

Wie stehen jüdische und christliche Jugendliche zu ihrer Religion? Unter dieser Leitfrage stand eine Diskussion des Fördervereins "Ehemalige Synagoge Laudenbach e.V." in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bamberg-Land, die erstmals in der "Mühlecke" in Laudenbach stattfand.Die Antwort vor etwa 50 Zuschauern gaben Lea und Shalin aus der jüdischen Gemeinde in Würzburg sowie Johannes Hain und Maja Hereth aus dem Johann-Schöner Gymnasium Karlstadt, die beide evangelisch sind.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!