Himmelstadt

Standort der Nikolauskapelle wieder entdeckt

Mikwe, deutsch früher Judenbad, bezeichnet im Judentum das Tauchbad, dessen Wasser nicht der Hygiene, sondern der Reinigung von ritueller Unreinheit durch rituelles Untertauchen dient. Zwei Wochen nach dieser Aufnahme war die Mikwe aufgrund größerer Regenereignisse bis zum Rand mit Wasser gefüllt.
Foto: Gerhard Hilpert | Mikwe, deutsch früher Judenbad, bezeichnet im Judentum das Tauchbad, dessen Wasser nicht der Hygiene, sondern der Reinigung von ritueller Unreinheit durch rituelles Untertauchen dient. Zwei Wochen nach dieser Aufnahme war die Mikwe aufgrund größerer Regenereignisse bis zum Rand mit Wasser gefüllt.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zur 1200 Jahrfeier von Himmelstadt wurden im Pfarrzentrum zwei Vorträge abgehalten. Auf dem Programm standen die Themen Nikolauskapelle und das Judentum in Himmelstadt. Der Referent Gerhard Hilpert wartete mit einer großen Überraschung auf. Der Standort der seit Jahrzehnten gesuchten Nikolauskapelle konnte wieder gefunden werden. Die Nikolauskapelle stand am ehemaligen Standort von Kloster Himmelspforten an der Staatsstraße in Richtung Zellingen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!