Tauberbischofsheim

Die Gewerbliche Schule investiert in eine "Lernfabrik 4.0"

Abteilungsleiter Daniel Müller und Schulleiter Hermann Ruppert freuen sich über die neue I 4.0-Anlage
Foto: Gewerbliche Schule Tauberbischofsheim | Abteilungsleiter Daniel Müller und Schulleiter Hermann Ruppert freuen sich über die neue I 4.0-Anlage

Am Zahn der Zeit bleiben, das ist laut einer Pressemitteilung das Ziel der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim. Dank der bereitgestellten Fördermittel des Wirtschaftsministeriums Baden-Württemberg, des Landkreises als Schulträger und lokaler Sponsoren konnte eine "Lernfabrik 4.0" realisiert werden. Den Schülern der Gewerblichen Schule Tauberbischofsheim werde nun der Umgang mit der neuesten Steuerungstechnik geboten.

Zur Beantragung der Fördermittel erarbeiteten die Gewerblichen Schulen in Tauberbischofsheim und Bad Mergentheim gemeinsam mit dem Berufsschulzentrum Wertheim ein gemeinsames standortübergreifendes Konzept für eine Lernfabrik, so die Mitteilung. Damit überzeugten sie das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg. Die "Lernfabrik 4.0 Main-Tauber" ist eine der Lern-fabriken, die im Januar 2019 einen Bewilligungsbescheid erhielten, heißt es weiter.

Um den straffen Zeitplan für den Umbau des vorherigen Messtechnikraumes und einer Werkstatt einhalten zu können, seien Umbaumaßnahmen erforderlich gewesen. Ein Teil der Werkstatträume wurde in diesem Zusammenhang mit Flachbildschirmen aufgerüstet, um den in den Tabletklassen stattfindenden Unterricht optimal visualisieren zu können. So können jetzt erarbeitete Ergebnisse noch einfacher in Bild, Dokument oder per Video von allen Schülern an die Bildschirme gestreamt werden, heißt es in der Mitteilung.

Steuerungen können simuliert und aufgebaut werden

Der Kern des Umbaus sei jedoch ein "Showroom 4.0" und ein "Industrie 4.0 Labor" mit PCs. Im Laufe des Schuljahres 2020/2021 werden die beiden Räume weiterhin kontinuierlich mit neuester, aber auch bereits an der Schule vorhandener Technik aufgerüstet, heißt es weiter. In den "Showroom 4.0" sind zwei Industrie-3D-Drucker umgezogen und stehen nun neben den CNC-Bearbeitungszentren für die Schüler zur Verfügung, so die Mitteilung. Um eine moderne Fertigung abbilden zu können, ist der Raum zusätzlich mit einer 3D-Messmaschine ausgestattet, heißt es weiter. Mit dieser sei es möglich, nicht nur hochgenaue Bauteile zu vermessen, sondern sie biete auch die Möglichkeit, Fertigungsparameter nachzujustieren.

Das sogenannte "Industrie 4.0 Labor" diene hauptsächlich den industriellen Berufen wie den Industriemechanikern oder Produktdesignern aber auch den Schülern des Technischen Gymnasiums oder der Fachschule für Technik für das Erlernen und Anwenden der steuerungstechnischen Grundlagen. Hierfür ist das Labor mit neuester Steuerungstechnik von der Pneumatik über die Elektropneumatik bis hin zur speicherprogrammierten Steuerung ausgestattet, so die Mitteilung. Die  Schüler könnten sich nun Steuerungen erarbeiten, diese simulieren und real aufbauen. 

Die Gewerbliche Schule in Tauberbischofsheim sieht in der Anschaffung im Bereich der Steuerungstechnik eine Stärkung des Standortes durch den Landkreis, heißt es in der Meldung. Auf diesem Weg könnten die Schüler technisch immer am Ball bleiben.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
Bildschirme
Fachschulen
Industrie 4.0
Maschinen- und Geräteteile
Personalcomputer
Pneumatik
Schuljahre
Schülerinnen und Schüler
Steuerungs- und Regelungstechnik
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!