Tauberbischofsheim

MdL Reinhart: Land steht an der Seite der Kommunen

"Es ist ein Zeichen der Solidarität und Unterstützung. Das Land steht in mehrfacher Hinsicht an der Seite unserer Kommunen und hilft", so Wolfgang Reinhart in einer Pressemeldung. Der Landtagsabgeordnete und CDU-Fraktionsvorsitzende im Landtag hätte sich in Stuttgart für die Unterstützung der Kommunen stark gemacht. "Nach der Mai-Steuerschätzung müssen die Kommunen in Baden-Württemberg im Jahr 2020 gegenüber der Steuerschätzung vom Oktober 2019 mit einem Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen um 1,88 Milliarden Euro rechnen. Mit 1,041 Milliarden Euro kompensiert das Land den Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen der Kommunen. Die weiteren Ausfälle gleicht der Bund im Rahmen des kommunalen Solidarpakts 2020 aus", so Reinhart.

Die Verteilung auf die baden-württembergischen Kommunen erfolgt laut der Pressemitteilung dabei anhand des Gewerbesteuernettoaufkommens der Jahre 2017 bis 2019, wie es unter Berücksichtigung des FAG in die Steuerkraftbemessung der Gemeinden im kommunalen Finanzausgleich einfließt, in Relation zum Landesaufkommen insgesamt in diesen Jahren. Dies sei auch der Wunsch der kommunalen Landesverbände gewesen, so Reinhart.

Mit dem Gesetz zur Änderung des Finanzausgleichsgesetzes vom 14. Oktober sei die Rechtsgrundlage für die Kompensation der Corona-bedingten Gewerbesteuermindereinnahmen im Jahr 2020 geschaffen worden. "Die Auszahlung an die Stadt- und Landkreise ist in dieser Woche nun erfolgt", informiert Reinhart in der Pressemeldung. Die Landkreise würden die Mittel zeitnah an die kreisangehörigen Gemeinden weiterleiten.

Insgesamt 15,6 Millionen Euro für den Main-Tauber-Kreis

Für den Main-Tauber-Kreis und die Städte und Gemeinden ergebe dies folgende Kompensationsauszahlungen:

Assamstadt (150.103,60 Euro), Bad Mergentheim (2.883.573,00 Euro), Boxberg (1.043.390,00 Euro), Creglingen (418.710 Euro), Freudenberg (274.626 Euro), Großrinderfeld (188.476 Euro), Grünsfeld (425.482 Euro), Igersheim (347.985 Euro), Königheim (178.695 Euro), Külsheim (257.320 Euro), Niederstetten (588.188,70 Euro), Tauberbischofsheim (1.744.627,50 Euro), Weikersheim (691.643,70 Euro), Werbach (176.814 Euro), Wertheim (4.800.123,90 Euro), Wittighausen (55.865,70 Euro), Ahorn (85.021,20 Euro), Lauda-Königshofen (1.319.521,50 Euro).

"Insgesamt sind dies für den gesamten Main-Tauber-Kreis somit über 15,6 Millionen Euro an Kompensationsmitteln", so der Landtagsabgeordnete Reinhart. Dies sei eine wichtige Unterstützung der kommunalen Haushalte in schwierigen Zeiten, endet die Pressemitteilung.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Tauber und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Tauberbischofsheim
CDU-Fraktionschefs
Finanzausgleichsgesetz
Gewerbesteuereinnahmen
Landtage der deutschen Bundesländer
Landtagsabgeordnete (Deutschland)
Milliarden Euro
Millionen Euro
Steuerschätzungen
Wolfgang Reinhart
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!