Madenhausen

Bürgerinitiative: "Wir sind nicht gegen Windräder"

Die aktuelle Windkraftplanung hält die Bürgerinitiative "10H für Üchtelhausen" für falsch. Welchen Weg die Mitglieder bei der Energieerzeugung stattdessen gehen wollen.
Die Bürgerinitiative '10H für Üchtelhausen' fordert, dass die Gemeinde zunächst einen ergebnisoffenen Prozess durchläuft, der alle Möglichkeiten erneuerbarer Energien berücksichtigt, also Windkraft, Photovoltaik und Biomasse.
Foto: Sebelka | Die Bürgerinitiative "10H für Üchtelhausen" fordert, dass die Gemeinde zunächst einen ergebnisoffenen Prozess durchläuft, der alle Möglichkeiten erneuerbarer Energien berücksichtigt, also Windkraft, Photovoltaik und Biomasse.

"Wir sind keine normale Bürgerinitiative, wir sind eher ein Spezialistenteam", sagt Jan de Boer. Er ist Gemeinderat in Üchtelhausen und gleichzeitig in der Bürgerinitiative 10H für Üchtelhausen aktiv, die bereits 2016 einen Bürgerentscheid initiiert hatte, als die Gemeinde Windräder aufstellen wollte. Die Bürgerinitiative besteht aus einem festen Kern von zehn Personen und vielen weiteren Sympathisanten. Sie seien kein Verein, sondern ein loser Verbund aus Spezialisten für Wald, Tiere und Natur, haben Physiker, Maschinenbauingenieure oder Jäger dabei.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung