Schweinfurt

Das zerbrechliche Haus der Seele

Hirnblutungen und Hirntumore: Neurochirurg Johann Romstöck sprach beim Patientenseminar im Leopoldina über Diagnose und Therapie.
521197742       -  _
Foto: frentusha (iStockphoto)

Im Rahmen der Arzt-Patienten-Seminare sprach Privatdozent Dr. Johann Romstöck, Chefarzt der Neurochirurgischen Klinik im Leopoldina, zum Thema „Hirnblutungen und Hirntumore im höheren Lebensalter – gibt es auch hier eine sinnvolle Therapie?“. Bei beiden Erkrankungen handelt es sich um dramatische Einschnitte in das Leben der Betroffenen mit oft schicksalhaften Folgen. Romstöck weist darauf hin, dass die erfreuliche Zunahme der Lebenszeit auch mit einer deutlichen Zunahme dieser Hirnerkrankungen verbunden sei: „Mehr gesunde Jahre und mehr kranke Lebensjahre“. Anschaulich erklärt ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung