Gernach

"Eine Tür aufgestoßen, die vorher schon angelehnt war"

Warum ich (nicht) aus der Kirche ausgetreten bin (Teil 7): Elke Dressel glaubt an die zentrale Botschaft Jesu, die unbedingte Achtung und Wertschätzung des Menschen.
Trotz vieler innerkirchlicher Probleme gibt es Menschen, die sich bewusst gegen einen Kirchenaustritt aussprechen und Kirche als Heimat betrachten.
Foto: Symbolbild Patrick Seeger (dpa) | Trotz vieler innerkirchlicher Probleme gibt es Menschen, die sich bewusst gegen einen Kirchenaustritt aussprechen und Kirche als Heimat betrachten.

Ziel dieser kleinen Serie ist es, das Thema "Kirchenaustritt" nicht im Allgemeinen zu belassen, sondern zu zeigen, dass der Entschluss, aus der Kirche auszutreten, von den Frauen und Männern, die bereit war, über die Gründe ihres Austritts zu berichten, wohl überlegt war. Es wird deutlich, dass der Schritt, aus der Kirche auszutreten, nicht "einfach so" erfolgte, sondern aufgrund fundierter  Überlegungen. Vielleicht sind die Gründe, die zum Entschluss führten, die Kirche zu verlassen, nicht für jeden nachvollziehbar - aber sie verdienen es, respektiert und geachtet zu werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung