Schweinfurt

Landesgartenschau in Schweinfurt 2026: Verträge unterschrieben

Der Vertrag zwischen Stadt und Bayerischer Landesgartenschau GmbH für die Ausrichtung der Gartenschau 2026 ist besiegelt. Was darin steht und warum Vorfreude herrscht.
Blick von Westen her auf das Gelände der Landesgartenschau in der Ledward-Kaserne, in der der Abriss der früheren Panzerhallen mittlerweile abgeschlossen ist.
Foto: Oliver Schikora | Blick von Westen her auf das Gelände der Landesgartenschau in der Ledward-Kaserne, in der der Abriss der früheren Panzerhallen mittlerweile abgeschlossen ist.

Für Oberbürgermeister Sebastian Remelé (CSU) war der 12. Januar ein guter Tag: Es war der Tag, an dem eines seiner Herzensprojekte für die Stadtentwicklung endgültig besiegelt wurde. "Die Landesgartenschau 2026 kommt", betonte Martin Richter-Liebald, Vertreter der Bayerischen Landesgartenschau GmbH, der in der neu gegründeten Gesellschaft gemeinsam mit Baureferent Ralf Brettin die Geschäftsführung übernimmt.Unter notarieller Aufsicht wurden die notwendige Gesellschaft gegründet und der Vertrag für die Durchführung unterschrieben. Für den OB "ein klares Signal Richtung Zukunft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!