Schweinfurt

MP+Lehrer in Schweinfurt fühlt sich machtlos: Russische Schüler verharmlosen den Krieg in der Ukraine

Die Reproduktion prorussischer Theorien durch Schüler gehört an einer Schweinfurter Schule offenbar zum Alltag. Das Lehrpersonal ist "völlig demoralisiert, traurig oder wütend". Ein Lehrer berichtet.
Schülerinnen und Schüler einer Schweinfurter Berufsschule sollen im Unterricht prorussische Theorien teilen.
Foto: Symbolbild: Julian Stratenschulte, dpa | Schülerinnen und Schüler einer Schweinfurter Berufsschule sollen im Unterricht prorussische Theorien teilen.

Dass im Unterricht über Kriege gesprochen wird, sei nichts Neues. Dass es dabei auch mal zu Meinungsverschiedenheiten kommen kann, ebenso nicht. "Solche Diskussionen verlaufen ergebnisoffen", schreibt ein Schweinfurter Lehrer in einem Brief an diese Redaktion, "und im Allgemeinen bereichern sich alle Schüler und Lehrer durch die Erkenntnis, dass es auch zum Thema Krieg unterschiedliche Ansichten geben kann".

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!