Schweinfurt

Mehr Covid-Kranke auf Intensiv: Leopoldina zieht die Notbremse

Vor Ostern gab es einen sprunghaften Anstieg von Corona-Patienten. Um genug Kapazitäten zu haben, wurden deshalb Operationen verschoben. Welche Auswirkungen das hat.
Wegen der steigenden Zahl an Corona-Patienten auf der Intensivstation wurden im Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt Operationen abgesagt.
Foto: Anand Anders | Wegen der steigenden Zahl an Corona-Patienten auf der Intensivstation wurden im Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt Operationen abgesagt.

Die Lage auf den Intensivstationen in Deutschlands Krankenhäusern spitzt sich wieder zu: Am Ostersonntag wurden erstmals seit Februar wieder mehr als 4000 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt, schreibt die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) in ihrem täglichen Corona-Bericht.Auch in Schweinfurt machte sich das bemerkbar: Im Leopoldina-Krankenhaus stieg in der vergangenen Woche die Zahl der Covid-Patienten auf 40, sieben lagen auf der Intensivstation, fünf mussten beamtet werden. Die Krankenhausleitung zog deshalb die Notbremse.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat