Schweinfurt

Sparkurs auch bei Bildungsprojekten in Schweinfurt

Weniger Einnahmen, weniger Ausgaben: Die Stadt will für 2021 den Gürtel enger schnallen und da knapsen, wo es möglich ist: bei freiwilligen Leistungen.
Mit Blick auf die Zukunft hat die Stadtverwaltung einen Sparkurs für den nächsten Haushalt vorgegeben.
Foto: Anand Anders | Mit Blick auf die Zukunft hat die Stadtverwaltung einen Sparkurs für den nächsten Haushalt vorgegeben.

Der Sparkurs der Stadt Schweinfurt wird auch vor Bildungsprojekten nicht halt machen. Betroffen sind davon auch solche für die Beratung und Integration von Migranten. Angefangen von dem Projekt Bildungslotsen bis hin zum Sonderbudget für Einzelfallhilfen im Bildungsbereich. 20 Prozent einsparen, ist die Vorgabe des Finanzreferats, das schon jetzt in einigen Ausschüssen des Stadtrats zu Grundsatzdiskussionen geführt hat. Erst im Sozialausschuss am Dienstag, dann im Schul- und Kulturausschuss am Mittwoch.

Bei einigen Projekten allerdings waren sich die Stadträte einig: Hier kann und muss man mit etwas weniger Budget auskommen. Einstimmig genehmigte der Schul- und Kulturausschuss so einen gekürzten Zuschuss für das Projekt "Bildungslotsen – Migranten helfen Migranten". Dabei geht es darum, dass entsprechend ausgebildete Migranten ihren Landsmännern und -frauen helfen, sich bei den Bildungsmöglichkeiten zu orientieren und einen Arbeitsplatz zu finden. Das Engagement, so Matthias Kreß von der zuständigen Stabsstelle "gern daheim in Schweinfurt", ist ungebrochen hoch. 2019 ließen sich 25 Migrantinnen und Migranten zu Bildungslotsen ausbilden. 10 000 Euro gab es in diesem Jahr als Zuschuss für das Projekt, 2021 sollen es 8000 sein.

Lesen Sie auch:

Ebenso fortgeführt, aber mit schmalerem Budget (12 000 statt 15 000 Euro) wird die "Anerkennungsberatung von im Ausland erworbenen Abschlüssen" durch das Interkulturelle Begegnungszentrum für Frauen (IBF). Damit hatte die Stadt das frühere Projekt "Talentscout" der Arbeitsgemeinschaft der Ausländer-, Migranten- und Integrationsbeiräte Bayerns in die Zukunft gerettet, das zum Jahresende 2018 ausgelaufen war.

Weniger Geld gibt es auch für die IKRA-Muttersprachenschule des IBF. Seit 2019 bietet das Begegnungszentrum Arabischunterricht für Kinder von sechs bis elf Jahren außerhalb der Moscheen an. Ein Angebot, das gerne genutzt wird, so Kreß. Vergangenes Jahr nahmen 98 Kinder an dem Unterricht teil. Einen Teil der Kosten (5200 Euro) zahlen die Eltern mit einem Monatsbeitrag und der Übernahme des Schulmaterials. Bleibt bei kalkulierten Gesamtkosten von 13 200 Euro ein Defizit von 8000. Die Lücke, so der Zuschussantrag des Vereins IBF, sollte ein Zuschuss der Stadt füllen. Die gab 2020 eine Förderung von 6000 Euro; für 2021 soll dieser Betrag auf 4800 gekürzt werden. Dem stimmte der Schul- und Kulturausschuss einmütig zu.

Lesen Sie auch:

Unterschiedlicher Meinung waren die Räte allerdings beim Thema Notfallbudget für Einzelfallhilfen im Bildungsbereich oder der sozialen Integration. 2019 hatte die Stabsstelle "gerne daheim in Schweinfurt" dieses Budget genutzt, um für hilfebedürftige Personen mit Migrationshintergrund zum Beispiel Prüfungsgebühren zu übernehmen oder auch einmal Kosten für Nachhilfe. Einzelhilfen, die nun mit 2000 statt 3000 Euro auskommen müssen. Der Antrag von Ralf Hofmann (SPD), das Budget ungekürzt zu lassen, fand nur fünf Stimmen und damit keine Mehrheit. 

Themen & Autoren
Schweinfurt
Katja Beringer
Ausländer
Gesamtkosten
International Boxing Federation
Kinder und Jugendliche
Matthias Kreß
Migranten
Migrationshintergrund
Ralf Hofmann
SPD
Soziale Integration
Stadt Schweinfurt
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Unterricht
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (3)

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.