Wasserlosen

Wasserlosen: Großer Vertrauensbeweis für Anton Gößmann

Dem 16-köpfigen Gremium gehören acht neue Gemeinderäte und nach sechs Jahren Vakanz auch wieder eine Gemeinderätin an.
Der Chefsessel im Wasserlöser Rathaus bleibt auch für die nächsten sechs Jahre dem bisherigen Bürgermeister Anton Gößmann vorbehalten, der ohne Gegenkandidat fast 91 Prozent der Stimmen erhielt.
Foto: Elmar Heil | Der Chefsessel im Wasserlöser Rathaus bleibt auch für die nächsten sechs Jahre dem bisherigen Bürgermeister Anton Gößmann vorbehalten, der ohne Gegenkandidat fast 91 Prozent der Stimmen erhielt.

Mit 1850 der 2038 abgegebenen Stimmen sprachen die Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde Wasserlosen ihrem bisherigen Bürgermeister Anton Gößmann das Vertrauen für dessen zweite Amtsperiode aus.

Auch wenn es keinen Gegenkandidaten gab, zeigte sich der bisherige und neue Amtsinhaber mit einer 90,8 prozentigen Zustimmung sehr zufrieden: "Ich konnte der Wahl, im Gegensatz zu anderen Bürgermeisterkandidaten im Landkreis, eigentlich gelassen entgegensehen, da es keinen Gegenkandidaten gab." Dass er einige Stimmen weniger als bei seiner ersten Wahl erhalten würde, damit hatte er gerechnet.

Erfreulich sei für ihn auch die hohe Wahlbeteiligung mit 73,6 Prozent bei der Bürgermeisterwahl und mit 78,8 Prozent bei der Landratswahl gewesen. Die Auszählung sei bis zum Schluss sehr spannend verlaufen. Auf einigen Listen gab es sehr knappe Entscheidungen und einige Überraschungen. Dem zukünftigen 16-köpfigen Gremium werden nach vorläufigem Ergebnis acht neue Gemeinderäte und nach sechs Jahren Vakanz auch wieder eine Gemeinderätin angehören.

Für die kommende Amtsperiode hofft und erwartet Gößmann mit dem neu gewählten Gremium auf eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde.

Als wichtigste Projekte, die es zu lösen gelte, nennt der Gemeindechef die Erneuerung der Ortsdurchfahrt Rütschenhausen, die Schaffung neuer Bauplätze sowie die endgültige Festlegung des Wasserschutzgebietes für den Wasserbeschaffungsverband Kaisten. Letzteres werde dann wohl eine wichtige Rolle spielen, wie die derzeitige Kläranlage für Kaisten/Rütschenhausen/Schwemmelsbach, an die eventuell Greßthal angeschlossen werden soll, nachzurüsten oder sogar an einem neuen Standort einzurichten sein wird.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Schweinfurt und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Wasserlosen
Elmar Heil
Anton Gößmann
Bürgermeisterwahlen
Kaisten
Kommunalwahl 2020 im Landkreis Schweinfurt
Rütschenhausen
Stadträte und Gemeinderäte
Wahlbeteiligung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!