Schweinfurt

We will miss you: Wie spannend ein Besucherbuch sein kann

Selten liest sich ein Besucherbuch so spannend wie das der Ausstellung im Konferenzzentrum. Über 6000 haben sie gesehen.
Erinnerungen: Viele Besucher der Ausstellung erinnerten sich an positive Erlebnisse, die sie als Kinder mit den amerikanischen Soldaten hatten.
Foto: Sammlung Dieter Schorn/Symbolbild Buch Thinkstock | Erinnerungen: Viele Besucher der Ausstellung erinnerten sich an positive Erlebnisse, die sie als Kinder mit den amerikanischen Soldaten hatten.

Selten liest sich ein Besucherbuch so spannend wie jenes, das in der Ausstellung „Schweinfurt und seine Amerikaner“ in der Glashalle des Konferenzzentrums auslag. So viele Geschichten, so viele Liebeserklärungen an die „wunderbaren amerikanischen Freunde“, so viele Komplimente für die Ausstellung, so viele Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse, an den Geschmack der ersten Hersheys Schokolade, an Kaugummis und Erdnussbutter, so viel Trauer über den Abschied der Amerikaner nach rund 70 Jahren in Schweinfurt haben die Verantwortlichen der Ausstellung schon überrascht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung