Würzburg

Akademisches Daddeln an der Uni

Das multimodale Projekt „Big Bang“: Ein Student erschafft mit Gestik und Sprache Planeten in einer virtuellen Realität.
Foto: T. Obermeier | Das multimodale Projekt „Big Bang“: Ein Student erschafft mit Gestik und Sprache Planeten in einer virtuellen Realität.

Und das kann man echt studieren?“ wird Jasmin Süß oft gefragt. Sie ist eine von 33 Studierenden, die seit Oktober erstmals den neuen Studiengang „Games Engineering“ an der Julius-Maximilians-Universität studieren. Daddeln in der Vorlesung? Benotetes Zocken? Solche Bilder kursieren in einigen Köpfen über diesen Ingenieur-Studiengang. „Vorurteile muss man sich als Gamer sowieso ständig anhören“, sagt die 19-Jährige, die sich wie ihre Kommilitonen nicht erst seit dem Semesterstart mit Computerspielen beschäftigt. Die branche boomt: Umsatz von 2, 8 Milliarden Die Berufsaussichten ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung