Würzburg

MP+Axt-Attentat 2016 in Würzburg: Einsatzleiter vom Roten Kreuz jetzt ausgezeichnet

Er koordinierte den Einsatz der Rettungskräfte beim ersten islamistischen Anschlag in Deutschland. Was BRK-Mann Stefan Dietz auszeichnet und was ihm in Erinnerung bleibt.
Für seine Leistung als Einsatzleiter beim Axt-Attentat im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld im Juli 2016 wurde Stefan Dietz jetzt mit der DRK-Leistungsspange in Silber ausgezeichnet.
Foto: Johannes Kiefer | Für seine Leistung als Einsatzleiter beim Axt-Attentat im Würzburger Stadtteil Heidingsfeld im Juli 2016 wurde Stefan Dietz jetzt mit der DRK-Leistungsspange in Silber ausgezeichnet.

Den Piepser hat er immer griffbereit. Beim Schlafen liegt er auf seinem Nachttisch. Denn für Stefan Dietz ist eines selbstverständlich:  "Wenn etwas passiert, dann fährt man hin und unterstützt - egal, ob man Dienst ist oder nicht". Seit fast 30 Jahren ist Dietz beim Bayerischen Roten Kreuz  (BRK) aktiv. Beim Axt-Attentat in Würzburg, dem ersten islamistischen Anschlag in Deutschland im Jahr 2016, hat er als Einsatzleiter die Rettungskräfte koordiniert. Bei der Messerattacke am Würzburger Barbarossaplatz in diesem Jahr hatte er keinen Dienst - aber war als Führungskraft im Einsatz.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!