Würzburg

Bayernweite gemeinsame Aktion der Umweltbildung

Das Ökohaus des Bundes Naturschutz ist jetzt eine anerkannte bayerischen Umweltstation (vorne von links): Bürgermeister Martin Heilig, Philipp Kuhn, Betriebsleiter Stadtreiniger, stellvertretende Landrätin Karen Heußner und Volker Glöckner, stellvertretender Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Würzburg. Im Hintergrund Martina Alsheimer, Leiterin der Umweltstation im Ökohaus des BN.
Foto: Christian Weiß | Das Ökohaus des Bundes Naturschutz ist jetzt eine anerkannte bayerischen Umweltstation (vorne von links): Bürgermeister Martin Heilig, Philipp Kuhn, Betriebsleiter Stadtreiniger, stellvertretende Landrätin Karen Heußner und Volker Glöckner, stellvertretender Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Würzburg. Im Hintergrund Martina Alsheimer, Leiterin der Umweltstation im Ökohaus des BN.

Die Umweltstation der Stadt Würzburg ist seit ihrer Gründung anlässlich der Landesgartenschau 1990 ein Zentrum für Abfall-, Energie- und Umweltberatung sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung. Sie gehört zum städtischen Eigenbetrieb „Die Stadtreiniger“. Als professionelle Umweltbildungseinrichtung wurde sie vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit dem Qualitätssiegel „Umweltbildung.Bayern“  ausgezeichnet. Eine weitere Anerkennung für die dort geleistete Arbeit ist: Ihr Name „Umweltstation“ ist zu einem staatlich anerkannten Gütesiegel geworden. Seit 15.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!