Würzburg

Brieftaubenzüchter: Rückbau der Bruthilfen für Wanderfalken

Ein Wanderfalke mit einem gefangenen Vogel. 
Foto: Julian Stratenschulte | Ein Wanderfalke mit einem gefangenen Vogel. 

Zum Artikel „Halbstarke Wanderfalken“ über den Nachwuchs von Wanderfalken an der Uniklinik nimmt die Brieftaubenreisevereinigung Würzburg und Umgebung Stellung. Sie kritisiert, dass es zu viele Brutkästen für dies geschützten Greifvögel gebe. 

"In den 70er Jahren ist der Bestand in Unterfranken bis auf zwei übrig gebliebene Brutpaare am Untermain zu einer Unterpopulation geschrumpft. Heute allerdings ist der Bestand durch Menschenhand – mit insgesamt zehn Brutstätten in Würzburg und Umgebung – völlig aus dem Gleichgewicht geraten", schreibt der Öffentlichkeitsbeauftragte Franz-Josef Page. Im Umkreis von drei Brieftaubenzüchtern aus Estenfeld befinden sich zwei künstlich errichtete Brutstätten für Wanderfalken, eine auf dem Kamin des Heizkraftwerks der Uniklinik Würzburg, die andere auf dem Kürnacher Autobahnbrückenpfeiler.

Daraus würde eine "unnatürliche Vermehrung" der Wanderfalken resultieren, die nicht nur für den Erhalt des Brieftaubenwesens ein existentielles Problem darstelle, sondern die gesamte Singvogelwelt bedrohe.  Die Brieftaubenreisevereinigung kritisiert weiterhin, dass durch angebrachte Webcams in Brutkästen zum Beispiel in Heidelberg die Zerfleischung von Singvögeln und Tauben gezeigt werde. 

Die Würzburger Brieftaubenzüchter fordert deshalb von den Verantwortlichen des Landesbundes für Vogelschutz Unterfranken: "Wir fordern eine stetige Aushändigung der Ringe unserer getöteten Brieftauben. Weiterhin wünschen wir einen Rückbau der künstlichen Brutkästen."

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Drohung und Bedrohung
Probleme und Krisen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!