Würzburg

MP+Corona in Würzburg: Unter Kindern steigt die Inzidenz auf knapp 5000

66 Kitas und 83 Schulen in der Region Würzburg sind derzeit von Corona-Fällen betroffen. Warum es für das Gesundheitsamt immer schwieriger wird, die Kontaktpersonen zu informieren. 
Ein Teststreifen liegt auf einem Mäppchen in der Schule: Immer mehr Schüler und Schülerinnen sowie Kita-Kinder sind von der Omikron-Welle betroffen. 
Foto: dpa/Peter Kneffel | Ein Teststreifen liegt auf einem Mäppchen in der Schule: Immer mehr Schüler und Schülerinnen sowie Kita-Kinder sind von der Omikron-Welle betroffen. 

Drei Wochen nach Ende der Weihnachtsferien ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen an den Schulen und in den Kitas in Stadt und Landkreis Würzburg weiter stark angestiegen. Insgesamt meldet das Landratsamt Würzburg (Stand: 28. Januar) an 27 Kitas in der Stadt und an 39 Kitas im Landkreis Corona-Fälle. Bei den Schulen in der gesamten Region Würzburg sind 83 Schulen betroffen, darunter Grundschulen, Förderschulen und weiterführende Schulen (ab 5.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!