Würzburg

MP+Corona-Schutz: Landkreis Würzburg setzt auf frische Luft in den Schulen

Wie kommen die Schulen des Landkreises durch den Corona-Winter? Der Kreistag hat sich für Lüftungsanlagen entschieden. Warum den Schülern damit vorerst nicht geholfen ist.
Frische Luft wird angesaugt, gereinigt und verbrauchte Luft ausgetauscht. Dieses Konzept will der Landkreis Würzburg für seine Schulen umsetzen. Das Foto entstand in der Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund. 
Foto: Silvia Gralla | Frische Luft wird angesaugt, gereinigt und verbrauchte Luft ausgetauscht. Dieses Konzept will der Landkreis Würzburg für seine Schulen umsetzen. Das Foto entstand in der Grundschule Würzburg-Dürrbachgrund. 

"Jetzt geht es um die Kinder." Kreisrätin Jessica Hecht (Bündnis90/Die Grünen) wollte in der Sitzung des Kreistages am Montag in der Erasmus-Neustetter-Halle in Rottendorf nicht ans Geld denken, sondern an diejenigen, "die am schützenswertesten sind". Denn bei der Frage, ob der Landkreis Würzburg für seine beiden Gymnasien in Veitshöchheim und Würzburg, für die Realschule in Höchberg und die beiden Förderschulen mobile Luftfiltergeräte für die einzelnen Klassenzimmer beschafft oder doch auf raumlufttechnische Anlagen (RLT) setzt, die für einen kompletten Luftaustausch sorgen, spielt Geld in den Diskussionen ...

Weiterlesen mit MP+