Würzburg

Eine Achterbahn der Gefühle

Eine unheimlich anmutende Szene: Eine junge Frau (gespielt von Christina Strobel) erwacht in einem ihr unbekannten Raum beobachtet von einem fremden Mann (Stephan Ladnar). Bei der Uraufführung von „Stück mit zehn Titeln“ an der Theaterwerkstatt Würzburg geht es um Angst und Zutrauen, Ablehnung und Annäherung.
Foto: MARKUS RAKOWSKY | Eine unheimlich anmutende Szene: Eine junge Frau (gespielt von Christina Strobel) erwacht in einem ihr unbekannten Raum beobachtet von einem fremden Mann (Stephan Ladnar). Bei der Uraufführung von „Stück mit zehn Titeln“ an der Theaterwerkstatt Würzburg geht es um Angst und Zutrauen, Ablehnung und Annäherung.

Wilfried Happel, so ist zu lesen, hat das „Stück mit zehn Titeln“ Mitte der 2000er in Würzburg erdacht und ausgearbeitet. Was wäre also passender als die verzögerte Uraufführung einem Ensemble in dieser Stadt anzuvertrauen, das sich mit auffallenden Produktionen einen guten Namen gemacht hat? In der Theaterwerkstatt feiert das Zwei-Personen-Schauspiel eine begeistert aufgenommene Premiere, die mit wiederholtem Szenen- und anhaltendem Schlussapplaus bedacht wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!