Erinnerungen an die deutsch-deutsche Grenze

DDR-Zeitzeuge Karl Heinz Bomberg gab im Deutschhaus Gymnasium eine Kostprobe seiner Lieder über Amtsmissbrauch und freie Meinungsäußerung. Foto: Norbert Fischer
| DDR-Zeitzeuge Karl Heinz Bomberg gab im Deutschhaus Gymnasium eine Kostprobe seiner Lieder über Amtsmissbrauch und freie Meinungsäußerung. Foto: Norbert Fischer

Anfangs ist es ein wenig unruhig in den Reihen der Jahrgangsstufe zehn im Forum des Deutschhaus Gymnasiums, als Karl Heinz Bomberg Auszüge aus einem Artikel von Journalistin Britta Baas und ihm vorliest. Beide erzählen von Erinnerungen, die sie an die deutsch-deutsche Grenze haben – sie aus der West-Sicht, er aus der Ost-Perspektive.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!