Eisenheim

Ermittlungen wegen Mordes: Paukenschlag im Eisenheim-Fall

Wurde die 20-jährige Theresa im April 2017 gezielt überfahren? Neue Ermittlungen nähren einen Mordverdacht. Fahrer und Beifahrer aus dem Unfallfahrzeug wurde jetzt festgenommen.
Überraschung im Eisenheim-Prozess (hier ein Foto aus der Berufungsverhandlung im Landgericht Würzburg): Nun gibt es offenbar neue Ermittlungen wegen Mordverdacht.
Foto: Thomas Obermeier | Überraschung im Eisenheim-Prozess (hier ein Foto aus der Berufungsverhandlung im Landgericht Würzburg): Nun gibt es offenbar neue Ermittlungen wegen Mordverdacht.

Der Prozess um die Todesfahrt von Eisenheim (Lkr. Würzburg) nimmt eine dramatische Wende: In erster Instanz war der alkoholisierte Unfallfahrer Niclas H. im Herbst 2019 noch zu einer Geldstrafe von 5000 Euro verurteilt worden, weil er er 2017 die 20-jährige Fußgängerin Theresa Stahl auf dem nächtlichen Heimweg totgefahren haben soll. Doch jetzt gehen Ermittler der Spur nach, ob nicht ein weit schwereres Verbrechen vorliegt: Mord und Anstiftung zum Mord durch einen Mitfahrer.Neue Hinweise auf den TatverlaufAm 9. September hatte in Würzburg die Berufungsverhandlung des Falles begonnen.

Weiterlesen mit
Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat