Würzburg

MP+Holocaust-Vergleich bei Corona-Demo in Würzburg: Polizei ermittelt

Bei einer Demo in Würzburg hat ein Redner die erwartete Corona-Impfung mit dem Holocaust verglichen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen Volksverhetzung gegen den Busfahrer.
Seit September demonstriert die Initiative 'Eltern stehen auf' regelmäßig in Würzburg gegen die Corona-Politik von Bundes- und Landesregierung.
Foto: ArchivSilvia Gralla | Seit September demonstriert die Initiative "Eltern stehen auf" regelmäßig in Würzburg gegen die Corona-Politik von Bundes- und Landesregierung.

Die jüngste Demonstration der Initiative "Eltern stehen auf" in Würzburg hat für einen  Busfahrer aus Thüringen Konsequenzen. Die Polizei ermittelt gegen den Mann, der die geplante Corona-Impfung in aller Öffentlichkeit mit dem Holocaust, also der Ermordung von sechs Millionen Juden durch Nazi-Deutschland, verglichen hat.50 Teilnehmer zählte die Kundgebung am Samstag nach Polizeiangaben auf dem Residenzplatz.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!