Würzburg

Nachhall: Ausstellung zum verschwundenen jüdischen Friedhof

Ab dem 2. Juli zeigt die Jüdische Gemeinde in Kooperation mit der Stadt Würzburg und dem JSZ die Ausstellung "Nachhall. Vom mittelalterlichen jüdischen Friedhof Würzburg" des Berliner Künstlers Jens Reulecke. Sie ist das Ergebnis einer über drei Jahre währenden künstlerischen Annäherung an den mittelalterlichen jüdischen Friedhof in Würzburg, wie das Zentrum für jüdische Geschichte und Kultur in Unterfranken in einem Presseschreiben mitteilt.Der Friedhof wurde im 16. Jahrhundert mit dem Juliusspital überbaut. Doch seine Steine sind erhalten und liegen in einem Depot unter dem jüdischen Gemeindezentrum.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung