Würzburg

MP+Nicht nur schön bunt: Wie funktioniert der Mozart-Tunnel in Würzburg?

Aus einer heruntergekommenen Fußgängerunterführung in Grombühl ist mit dem "Mozart-Tunnel" ein Gesamtkunstwerk geworden. Die Farbflächen folgen dabei einem bestimmten Prinzip.
Noten sind Farben: Die 'Kleine Nachtmusik' als Kunst an den Wänden des 'Mozart-Tunnels' im Würzburger Stadtteil Grombühl. 
Foto: Patty Varasano | Noten sind Farben: Die "Kleine Nachtmusik" als Kunst an den Wänden des "Mozart-Tunnels" im Würzburger Stadtteil Grombühl. 

Gott sei Dank ist Mozarts "Kleine Nachtmusik" aus den meisten Telefon-Warteschleifen dieser Welt wieder verschwunden, denn weder das Werk noch sein Schöpfer hätten es verdient gehabt, solcherart auf die musikalische Allzeit-Hassliste zu geraten. Inzwischen lässt sich die "Serenade Nr. 13 für Streicher in G-Dur", wie die Nachtmusik korrekt betitelt ist, jedenfalls wieder hören, ohne dass man Kopfschmerzen bekommt. In Würzburg, wo man Mozart bekanntlich seit 100 Jahren ganz besonders mag, kann man den Evergreen des Musikgenies inzwischen sogar sehen, und zwar sehr bunt an den Wänden einer ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!