Würzburg

Photovoltaik auf Kirchendächern: Wie sieht es im Bistum Würzburg aus?

"Wir müssen unseren Energiebedarf reduzieren", forderte Diözesanratsvorsitzender Michael Wolf. Sein Vorschlag: Photovoltaikanlagen. Ein Blick von oben auf Dächer kirchlicher Gebäude.
Luftaufnahme der Pfarrkirche 'Zu den Heiligen Engeln' in Gräfendorf. Auf dem Dach des Gotteshauses befinden sich die Solarmodule einer Photovoltaikanlage.
Foto: Daniel Peter | Luftaufnahme der Pfarrkirche "Zu den Heiligen Engeln" in Gräfendorf. Auf dem Dach des Gotteshauses befinden sich die Solarmodule einer Photovoltaikanlage.

Der Bundeswirtschafts- und Klimaminister will den Ausbau erneuerbarer Energien voranbringen. Deshalb hat Robert Habeck kurz vor den Osterferien im Bundeskabinett ein großes "Osterpaket" vorgelegt. Es dürfte Michael Wolf, dem Vorsitzenden des Diözesanrats der Katholiken im Bistum Würzburg, gefallen haben."Unsere Abhängigkeit von russischem Gas und Öl muss zurückgedrängt werden", sagte Michael Wolf vor wenigen Wochen bei der Frühjahrsvollversammlung des Laiengremiums.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!