Würzburg

Posthalle und Chambinzky in Würzburg bei der "Night of Light" dabei

Seit Mitte März steht die Veranstaltungsbranche in Deutschland aufgrund der Beschränkungen im Rahmen der Corona-Pandemie still. Für einen Wirtschaftszweig, dessen Kerngeschäft wesentlich in der menschlichen Interaktion besteht, sind Lockerungen nicht absehbar. Bisher gestartete Hilfsprogramme reichen nicht aus, um flächendeckend das Überleben von Betrieben und Arbeitsplätzen zu sichern. Das schreibt der "Förderverein zur Unterstützung der kulturellen Vielfalt der Posthalle" in einer Pressemitteilung.Flammender Appell der VeranstaltungswirtschaftDie "Night of Light" an diesem Montag, 22.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung