Würzburg

MP+Protest: "Stumme Künstler" stellen Forderungen an die Politik

Die bundesweite Aktion "Stumme Künstler" machte Station in Würzburg. Rund 70 lokale Kulturschaffende machten auf die existenzielle Bedrohung der Kulturbranche aufmerksam.
Mit der Demo 'Stumme Künstler' haben Kulturschaffende aus der Region auf derauf ihre schwierige Lage in der Corona-Pandemie aufmerksam gemacht.
Foto: Christoph Weiß | Mit der Demo "Stumme Künstler" haben Kulturschaffende aus der Region auf derauf ihre schwierige Lage in der Corona-Pandemie aufmerksam gemacht.

Künstler und Veranstalter sind von der Corona-Krise nach wie vor schwer getroffen. Bereits in der Nacht auf den 23. Juni hatte die Branche mit der "Night of Light" auf die Situation aufmerksam gemacht, nun gingen Kulturschaffende und Solo-Selbständige aus Würzburg und Umgebung in die nächste Runde, um ihre Lage ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken.Die in Dresden gestartete Aktion "Stumme Künstler", die bundesweit auf die existenzielle Bedrohung der Kulturwirtschaft durch die Corona-Krise hinweisen will, machte am Donnerstag Station auf der Hafentreppe hinter dem Kulturspeicher. Nach Würzburg ...

Weiterlesen mit MP+