Würzburg

Silvester 2021: Wird das Feuerwerk in Würzburg und Schweinfurt verboten?

Feuerwerk gehört für viele zum Jahreswechsel dazu. Doch schon im vergangenen Jahr wurde das Böllern stark eingeschränkt. Was Städte in Unterfranken in diesem Jahr planen.
Vor allem aus Sicherheitsgründen wird es in diesem Jahr in einigen Bereichen in Würzburg und Schweinfurt ein Feuerwerksverbot geben. Weitere Einschränkungen aufgrund der Pandemie sind aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht geplant.
Foto: Josef Lamber | Vor allem aus Sicherheitsgründen wird es in diesem Jahr in einigen Bereichen in Würzburg und Schweinfurt ein Feuerwerksverbot geben.

Ein Jahreswechsel ohne Feuerwerk? Bereits im vergangenen Jahr wurde das Knallen und Böllern stark eingeschränkt. In Bayern war der Verkauf von Feuerwerk am Jahresende 2020 verboten, am Silvestertag galt zudem eine nächtliche Ausgangsbeschränkung. Durch das Verbot sollten unnötige Verletzungen vermieden werden, um die mit Corona-Infizierten ausgelasteten Krankenhäuser nicht zusätzlich zu belasten.

Kein Feuerwerk in München?

Doch auch an diesem Jahresende könnte das Silvesterfeuerwerk wieder eingeschränkt werden. In der Stadt München soll es nach dem Willen von Oberbürgermeister Dieter Reiter heuer kein Feuerwerk geben. 

Lesen Sie auch:

In unterfränkischen Städten macht man sich ebenfalls Gedanken über ein Feuerwerksverbot – jedoch nicht wegen Corona. Bereits im November des vergangenen Jahres hat die Stadt Schweinfurt eine Allgemeinverfügung erlassen, sagt Pressesprecherin Kristina Dietz. Diese verbietet es in einigen Bereichen der Stadt, Silvesterfeuerwerk abzubrennen.

Stadt Würzburg: Derzeit keine Einschränkung geplant

Grund dafür ist ein Vorfall in der Silvesternacht 2019/2020: Am denkmalgeschützten Alten Rathaus durchschlug ein Feuerwerkskörper eine Doppelverglasung komplett. An einem weiteren Fensterflügel wurde die äußere Fensterscheibe durchschlagen. Im Stuhllager im zweiten Obergeschosses wurden am Neujahrsmorgen verkohlte Reste eines Feuerwerkskörpers und Brandlöcher an einem Vorhang festgestellt.

Weitere einschränkende Maßnahmen hat die Stadt Schweinfurt bisher nicht vorgesehen. Auch in Würzburg ist zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Entscheidung getroffen worden, das Silvesterfeuerwerk einzuschränken, teilt Pressesprecher Georg Wagenbrenner auf Nachfrage dieser Redaktion mit. Man werde die Situation aber weiter beobachten. Allerdings gibt es auch in Würzburg bereits seit Jahren einige Bereiche, in denen kein Feuerwerk erlaubt ist. Das ist etwa auf der Alten Mainbrücke und rund um die Residenz und die Festung der Fall.

Lesen Sie auch:

Feinstaubbelastung an Silvester besonders hoch

Das neue Jahr mit einem Feuerwerk zu begrüßen hat eine lange Tradition. Dennoch fordern Umweltschützer schon seit Jahren ein Feuerwerksverbot. Neben den enormen Müllmengen und dem Lärm wird immer wieder der gesundheitsgefährdenden Feinstaub als Begründung aufgeführt. Laut dem Umweltbundesamt wird jährlich ein Prozent des gesamten freigesetzten Feinstaubs in Deutschland durch abgebranntes Feuerwerk produziert. Am Jahresanfang 2020 registrierte das Bayerische Landesamt für Umwelt in Schweinfurt und Würzburg an Silvester gegen Mitternacht eine rund 20 Mal höhere Feinstaubbelastung als zur Mittagszeit.

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Schweinfurt
Aurelian Völker
Coronavirus
Dieter Reiter
Feuerwerk
Neujahr
Rathäuser
Silvesternacht
Stadt Schweinfurt
Stadt Würzburg
Umweltbundesamt
Unterfranken
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (9)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!