Bieberehren

MP+Sanierung im Altort von Bieberehren: Vom barocken Bauernhof zu vier Sozialwohnungen

Aus einem alten Haus wurde in Bieberehren nun ein Vorzeigeobjekt. Hilfreich bei der Sanierung war ein Zuschuss der Regierung von Unterfranken. Was dort entstanden ist.
Symbolische 'Schlüsselübergabe' bei der Einweihung  des Anwesens Hauptstraße 39 in Bieberehren mit (von links):  Tino Wagner WTJ plan GmbH, Bürgermeister Engelbert Zobel, Architekt Felix Tannenberg  und Martin Jäckel (Beide WTJ), Alexander Zeller von der Regierung von Unterfranken und Landrat Thomas Eberth.
Foto: Markhard Brunecker | Symbolische "Schlüsselübergabe" bei der Einweihung  des Anwesens Hauptstraße 39 in Bieberehren mit (von links):  Tino Wagner WTJ plan GmbH, Bürgermeister Engelbert Zobel, Architekt Felix Tannenberg  und Martin Jäckel (Beide WTJ), Alexander Zeller von der Regierung von Unterfranken und Landrat Thomas Eberth.

Ein Vorzeigeobjekt im Ort statt Leerstand. Standen einige Bieberehrener Bürger dem Projekt zu Beginn noch sehr skeptisch gegenüber, gibt es jetzt, nach der Fertigstellung, viel Lob. Die Rede ist vom Anwesen in der Hauptstraße 39, das die Gemeinde mit einigem Grundbesitz vor Jahren von einer Erbengemeinschaft gekauft hatte, um das Haus vor dem Leerstand zu bewahren und ihm wieder den richtigen Glanz früherer Tage zu geben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!