Veitshöchheim

MP+Strahlentherapie ab Juni möglich

Nur sechs Monate nach dem Spatenstich steht der Rohbau der neuen Main-Franken Strahlentherapie in Veitshöchheim. Im Gewerbegebiet Ost wurde jetzt Richtfest gefeiert.
Über die Fertigstellung des Rohbaus für die neue Strahlentherapie Mainfranken freuen sich beim Richtfest am Freitag (von links): Landrat Thomas Eberth, die Strahlentherapie-Fachärzte Ferdinand Ruci und Dr. Kosalarajah Paheenthararajah, die Geschäftsführer Dr. Ralf Kurek und Dr. Sandra Röddiger von der kooperierenden RadioOnkologieNetzwerk GmbH (RON) sowie Dr. med Jörg Aßmann vom Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ RON) Neckar-Tauber in Neckarsulm und Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz.
Foto: Dieter Gürz | Über die Fertigstellung des Rohbaus für die neue Strahlentherapie Mainfranken freuen sich beim Richtfest am Freitag (von links): Landrat Thomas Eberth, die Strahlentherapie-Fachärzte Ferdinand Ruci und Dr. Kosalarajah Paheenthararajah, die Geschäftsführer Dr. Ralf Kurek und Dr. Sandra Röddiger von der kooperierenden RadioOnkologieNetzwerk GmbH (RON) sowie Dr. med Jörg Aßmann vom Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ RON) Neckar-Tauber in Neckarsulm und Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz.

"Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen. Denn Zukunft kann man bauen." Unter dieses Motto – ein Zitat aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint Exupéry – stellte Praxisbetreiber Dr. Kosalarajah Paheenthararajah das Richtfest, das coronabedingt in einem kleinen Kreis und unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln im Freien mit traditionellem Richtspruch durch den Bauunternehmer Hubert Liebstückel über die Bühne ging.