Würzburg

Viele Wege, anderen zu helfen

Sie wurden mit dem Großen Förderpreis der Aktion Zeichen setzen geehrt: die Aktiven der Ökumenischen Hospizgruppe für Gehörlose. Im Bild (von links) Doris Ehrenreich, Gerlinde Koch, Ulla Merz, Margrit Bielefeldt, Herbert Geisler, Hedda Benesch, Erna Kuberet. Außerdem im Bild: EKD-Ratsvorsitzender Heinrich Bedford-Strohm (zweiter von links) und Michael Reinhard, Chefredakteur der Main-Post (zweiter von rechts).
Foto: Angie Wolf | Sie wurden mit dem Großen Förderpreis der Aktion Zeichen setzen geehrt: die Aktiven der Ökumenischen Hospizgruppe für Gehörlose.

Eine deutschlandweit einmalige Einrichtung hat ihren Sitz in Würzburg und wirkt in ganz Unterfranken: Die Ökumenische Hospizgruppe für Gehörlose. Ihre Mitglieder begleiten Menschen im Sterbeprozess, die sich nicht über die gesprochene Sprache verständigen können. Für dieses Engagement erhalten sie den diesjährigen Großen Förderpreis der Aktion Zeichen setzen. Er beträgt 3000 Euro und wird von der Fürstlich Castell'schen Bank gestiftet.

Zeichen setzen würdigt seit nunmehr 16 Jahren vorbildliches ehrenamtliches Engagement in der Region Unterfranken. Die Aktion wird getragen von der Mediengruppe Main-Post und dem Bildungshaus der Diözese Würzburg, Lernwerk Volkersberg in Bad Brückenau (Lkr. Bad Kissingen). Die Aktion besteht aus einer Serie in der Zeitung und dem Internetauftritt der Mediengruppe und fünf Förderpreisen.

Den Förderpreis der Bürgerstiftung der VR-Bank Würzburg und Umgebung erhält in diesem Jahr der Gospelchor Troubadour aus Rimpar (Lkr. Würzburg). Dieser Förderpreis beträgt 1500 Euro.

Der Förderpreis des Evangelisch-Lutherischen Dekanats Würzburg über 1000 Euro geht an das ehrenamtlich getragene Landjugendhaus Dipbach im Landkreis Würzburg. Er wird zur Hälfte vom Dekanat und zur Hälfte durch eine Zustiftung finanziert.

Der Förderpreis der Main-Post in Höhe von 1000 Euro geht an die Aktion Hoffnung schenken in Neustadt am Main (Lkr. Main-Spessart).

Das Lernwerk Volkersberg zeichnet mit seinem Förderpreis das Kinderhaus der Ankereinrichtung in Schweinfurt aus. Der Förderpreis beträgt 500 Euro.

Ehrengast und Pate der Aktion ist in diesem Jahr Heinrich Bedford-Strohm, Evangelischer Landesbischof von Bayern und Ratsvorsitzender der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Preise wurden am Montag bei einem Festabend im Vogel Convention Center in Würzburg verliehen. Ein ausführlicher Bericht folgt.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Würzburg und erhalten Sie dreimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Würzburg
Ludwig Sanhüter
Aktionen
Ehrenamtliches Engagement
Evangelische Kirche
Evangelische Kirche in Deutschland
Landesbischöfe und Landesbischöfinnen
Lernwerk Volkersberg
Preise
VR-Bank Würzburg
Zeichen setzen
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!