Würzburg

"Warnung" für den Main aufgehoben: Droht wegen der Hitze schon bald die nächste Krise?

Dank der kühleren Nächte ist auch die Temperatur des Mains etwas gesunken. Doch die Gefahr des massenhaften Sterbens der Fische ist noch nicht gebannt.
Der Main wie hier in Würzburg ist aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit belastet. Jetzt sorgen die kühleren Nächte für eine voraussichtlich kurze Entspannung.
Foto: Johannes Kiefer | Der Main wie hier in Würzburg ist aufgrund der anhaltenden Hitze und Trockenheit belastet. Jetzt sorgen die kühleren Nächte für eine voraussichtlich kurze Entspannung.

Es ist eine kurze Verschnaufpause, aber noch kein langfristiges Aufatmen: Die aktuell kühleren Nächte sorgen dafür, dass auch die Wassertemperatur des Mains sinkt und sich der größte Fluss Unterfrankens ein bisschen erholen kann. Die Regierung von Unterfranken hat deshalb die "Warnung" für den Main zwischen Würzburg und Kahl am Main (Lkr. Aschaffenburg) aufgehoben und auf die "Vorwarnung" herabgestuft.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!