Würzburg

MP+Warum am Würzburger Hubland ein Bürokomplex für 11,5 Millionen Euro entsteht

Ein Spatenstich verkündete am Dienstag den Baustart eines neuen Bürokomplexes am Hubland. Was hinter dem Projekt steckt und warum Würzburg als Standort ausgewählt wurde.
Bauherr Vladimir Platunov (v.l.), Würzburgs OB Christian Schuchardt und Bauherr Evgeny Porokhnya trafen sich am Dienstag zum offiziellen Spatenstich auf der Baustelle am Hubland.
Foto: Patty Varasano | Bauherr Vladimir Platunov (v.l.), Würzburgs OB Christian Schuchardt und Bauherr Evgeny Porokhnya trafen sich am Dienstag zum offiziellen Spatenstich auf der Baustelle am Hubland.

Es ist ein ungewöhnlicher Anblick, den es am Dienstag am Hubland in Würzburg zu beobachten gab: Männer in Anzügen schaufeln Erde, unter ihnen Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Sie haben sich getroffen, um den symbolischen Spatenstich für einen neuen Bürokomplex für gewerbliche Nutzung zu feiern, der voraussichtlich Anfang des Jahres 2023 fertiggestellt werden wird."Das neue Gebäude macht Würzburg nicht nur zu einem noch innovativeren Gewerbestandort, sondern durch die Erfahrung der Bauherren und ihrer Aktiengesellschaft auch einmal mehr zu einer Wissensstadt", sagte OB Schuchardt in einer Rede ...

Weiterlesen mit MP+