Würzburg

Würzburg spielt ein Buch

Als Meister seines Fachs präsentierte sich Thomas Glasmeyer (verdeckt) in der Theaterwerkstatt mit seinen Figuren (von links): Theodata von Ehrenberg, Fürstbischof Philipp Adolph von Ehrenberg, Pater Ignaz Gropp, Junker Ernst und Onno Molitor.
Foto: Brigitte Virsik | Als Meister seines Fachs präsentierte sich Thomas Glasmeyer (verdeckt) in der Theaterwerkstatt mit seinen Figuren (von links): Theodata von Ehrenberg, Fürstbischof Philipp Adolph von Ehrenberg, Pater Ignaz Gropp, Junker Ernst und Onno Molitor.

Das kommt nicht alle Tage vor: Eine Welturaufführung in der Theaterwerkstatt! Möglich gemacht hat es die Aktion „Würzburg liest ein Buch“, in deren Zentrum die Novelle „Der Aufruhr um den Junker Ernst“ des fränkischen Autors Jakob Wassermann steht. „Würzburg spielt ein Buch“ wurde daraus in der Theaterwerkstatt, deren Leiter Thomas Lazarus die literarische Vorlage in eine szenische Fassung umgearbeitet hat. In Szene gesetzt wurde der Text vom Würzburger Puppenspieler Thomas Glasmeyer, der das Premierenpublikum fast zwei Stunden lang in den Bann zog. Ein wahres ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung