Würzburg

MP+Boykott der Fußball-WM in Katar: Journalist Gerhard Krämer kritisiert die eingeschränkte Pressefreiheit

Bis zum Finale der umstrittenen Fußball-WM stellen wir täglich eine Person aus Unterfranken vor, die erzählt, warum sie gegen die Katar-WM ist.
Boykott der Fußball-WM in Katar: Journalist Gerhard Krämer kritisiert die eingeschränkte Pressefreiheit

Die deutsche Fußballnationalmannschaft ist nach dem Spiel gegen Costa Rica bei der umstrittenen Fußball-WM in Katar ausgeschieden. Unterdessen ist im Wüstenstaat die Endrunde in vollem Gange. Begleitet wird die Weltmeisterschaft von weltweitem Boykott. Ob Betrug bei der Vergabe, die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten in Katar, die Austragungszeit im Winter oder die fortschreitende Kommerzialisierung im Fußball: Die Gründe, die Fußball-WM in Katar zu boykottieren, sind vielschichtig.Und auch nicht alle, die die WM nicht gutheißen, boykottieren sie komplett: Einige wollen ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!