LKR Bad Kissingen

Untererthaler Geduldsspiel hat sich früh erledigt

Auf dem alten Untererthaler Platz entwickelt sich von Beginn an eine eher einseitige Partie mit einem klaren Endergebnis. Willi Voss kommt spät und kümmert sich dann um den schnellen Lukas Tartler.
Thomas Simon (links) vom SV Ramsthal stemmt sich vergeblich gegen die Niederlage. In dieser Szene kann er allerdings Untererthals Elias Bergander zunächst stoppen. Foto: Thomas Sturm       -  Thomas Simon (links) vom SV Ramsthal stemmt sich vergeblich gegen die Niederlage. In dieser Szene kann er allerdings Untererthals Elias Bergander zunächst stoppen. Foto: Thomas Sturm
| Thomas Simon (links) vom SV Ramsthal stemmt sich vergeblich gegen die Niederlage. In dieser Szene kann er allerdings Untererthals Elias Bergander zunächst stoppen. Foto: Thomas Sturm

FC Untererthal - SV Ramsthal 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Lukas Tartler (5.), 2:0 Maurice Pache (21.), 3:0 Sebastian Heinlein (24.), 4:0 Mathias Tartler (80.).

Auf ihrem gut bespielbaren alten Platz feierten die Viktorianer einen deutlichen Erfolg, der auch in dieser Höhe verdient war. Das von Seiten der Einheimischen befürchtete Geduldsspiel hatte sich bereits nach fünf Minuten erledigt, denn da setzte Lukas Tartler die Kugel mit einem 20-Meter-Schuss unhaltbar in den Winkel. Die Weindörfler mussten notgedrungen früh ihre Defensivtaktik aufgeben, aber höllisch aufpassen, denn die Gastgeber waren immer wieder mit ihren Steckpässen gefährlich. Einen solchen nahm Mathias Tartler auf, passte nach innen und fand mit Maurice Pache einen geeigneten Abnehmer, der dem SV-Keeper Bastian Reusch keine Abwehrmöglichkeit ließ.

Dieser musste drei Minuten später das Spielgerät schon wieder aus seinem Tor holen, nach einer abgewehrten Ecke landete die Kugel auf dem Fuß von FC-Spielertrainer Sebastian Heinlein, der sie kurz und bündig in den Kasten setzte. Der Vorsprung ließ die Heimelf dann etwas vorsichtiger agieren, ohne dass der Gast, der sich im ersten Durchgang nur eine klare Chance nach einem Missverständnis in der gegnerischen Deckungsreihe erarbeitete, die FC-Goalie Daniel Hammer gekonnt entschärfte, daraus Kapital zu schlagen wusste. Die SV- Abwehrreihe bekam nach einer halben Stunde in Person von Willi Voss , der erst spät erschien (33.) und sich auf dem Platz umzog, Verstärkung.

Dessen Einwechslung machte sich nach dem Seitenwechsel positiv bemerkbar, denn nun hatte Lukas Tartler einen ebenso flinken Gegenspieler vor sich. Trotzdem dominierten die Platzherren weiter das Geschehen, was vor allem am überragenden Maurice Pache lag, der im Mittelfeld nicht zu stoppen war und immer wieder mit präzisen Steilpässen auffiel. Er selbst bereitete nach einer Stunde das mögliche 4:0 vor, nach seinem Querpass stand Mathias Tartler völlig frei vor dem SV-Tor, doch seinen zu schwachen Schuss wusste Reusch noch abzufangen. Auf der Gegenseite prüfte Thomas Simon mit einem direkt ausgeführten Freistoß Daniel Hammer, doch dieser fischte, es war seine einzige Prüfung in der zweiten Halbzeit, den Ball aus dem Toreck. Zehn Minuten vor dem Abpfiff passte wieder Pache ins Strafraumzentrum, diesmal schweißte Mathias Tartler das Leder hoch ins kurze Eck. "Verdienter Sieg", hieß es nach Abpfiff in beiden Lagern, was den Abstand der Grün-Weißen auf den Relegationsplatz, den die Knauer-Elf weiter belegt, auf sieben Punkte vergrößert.

Themen & Autoren / Autorinnen
FC Schweinfurt
Geduldsspiele und Puzzles
SV Wildflecken
Untererthal
Willi Voss
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!

Weitere Artikel