Karlburg

Karlburger bangen um Marvin Schramms Einsatz

Warum TSV-Trainer Patrick Sträßer vor dem Gastspiel des FC Fuchsstadt auf Tabellenarithmetik verzichtet.
Sorgenkind: Karlburgs Marvin Schramm (links) plagen muskuläre Probleme. Rechts im Bild: Florian Grimm von TuS Röllbach.
Foto: Yvonne Vogeltanz | Sorgenkind: Karlburgs Marvin Schramm (links) plagen muskuläre Probleme. Rechts im Bild: Florian Grimm von TuS Röllbach.

Kaum Zeit zum Luftholen haben sie derzeit beim Fußball-Landesligisten TSV Karlburg (1./46). Drei Tage nach dem 1:0-Sieg in Erlenbach steht an diesem Dienstagabend um 18 Uhr bereits auf dem heimischen Sportgelände in der Au das Nachholspiel gegen den FC Fuchsstadt (12./32) an. Mit einem Sieg könnte das Team von TSV-Trainer Patrick Sträßer den Vorsprung auf den Tabellenzweiten ASV Rimpar auf sieben Punkte vergrößern.

Kein Risiko

Doch der Coach beschäftigt sich derzeit nicht mit Tabellenarithmetik, sondern eher damit, eine konkurrenzfähige Mannschaft aufs Feld zu schicken. "Personell wird's langsam eng", erklärt er angesichts der Tatsache, dass Michael Wolff, Markus Füller und möglicherweise auch der angeschlagene Dominik  Höfling ausfallen. Dazu ist es höchst ungewiss, ob Marvin Schramm auflaufen kann. Der Innenverteidiger, der eine bärenstarke Saison spielt, hatte bereits am Samstag in Erlenbach muskuläre Probleme und sah später Gelb-Rot. "Er hatte kaum Zeit, sich zu regenerieren. Ich werde bei ihm mit Sicherheit kein Risiko eingehen", so Patrick Sträßer. Schließlich könne ein verfrühter Einsatz Schramms zur Folge haben, dass sein Leistungsträger längerfristig fehlen könnte.

Eine mögliche Alternative im Falle eines Ausfalls von Schramm wäre ein Zurückziehen Cedric Fenskes auf dem Mittelfeld. Auf jeden Fall dürfte auf die Karlburger Abwehr einige Arbeit zukommen. Denn kein Team in der Liga hat bisher öfter getroffen als Fuchsstadt, nämlich 55-mal, zudem haben die Kicker aus dem Landkreis Bad Kissingen mit Dominik Halbig den Führenden der Landesliga-Torschützenliste in ihren Reihen. Der 21-Jährige war im Laufe der Saison schon 19-mal erfolgreich.

Wenig konstant

Allerdings hat Fuchsstadt auch Schwächen, hinten stand das Team nicht in jedem Spiel stabil. Zudem ist der FC auch kein Muster an Konstanz, was gerade die letzten beiden Spiele zeigen. Auf einen 6:0-Sieg gegen den TSV Lengfeld folgte eine 0:2-Niederlage gegen die DJK Schwebenried/Schwemmelsbach, bei dem Fuchsstadt puncto Laufbereitschaft manches schuldig blieb. FC-Trainer  Martin Halbig betont vor dem Spiel in Karlburg: "Da fahren wir als absoluter Außenseiter hin, was uns allerdings den Druck nimmt." Beim Gast fehlt lediglich Michael Emmer aus beruflichen Gründen. 

Weitere Artikel
Themen & Autoren
Karlburg
Fuchsstadt
Uli Sommerkorn
ASV Rimpar 1894 e. V.
Martin Halbig
Michael Wolff
TSV Karlburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!