Schweinfurt

"Mighty Dogs": Hofverbergs Treffer war letztlich zu wenig

Trotz der 1:3-Niederlage in Königsbrunn ist der Schweinfurter Trainer mit dem Auftritt seiner Mannschaft einverstanden. Kritik übt er an einigen Schiedsrichter-Entscheidungen.
Mighty Dogs Schweinfurt

EHC Königsbrunn - ERV Schweinfurt 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)"Wir haben unsere taktische Marschroute 60 Minuten lang durchgezogen und 60 Minuten Vollgas gegeben", war ERV-Trainer Andi Kleider trotz der 1:3-Niederlage seiner Mannschaft in Königsbrunn mit dem Auftritt der "Mighty Dogs" dennoch zufrieden.Nach einem ersten Drittel mit zahlreichen diskussionswürdigen Schiedsrichterentscheidungen auf beiden Seiten hatte es noch 1:1 gestanden, weil Schweinfurts Neuzugang Esbjörn Hofverberg einen Tag nach seinem 51.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung