Schweinfurt

Sonntags-Krimi in Ulm bringt die Mighty Dogs in eine gute Ausgabgsposition

Der 1:4-Heimniederlage gegen Erding lässt der ERV Schweinfurt einen Auswärtssieg in Ulm folgen. Vor allem die Offensive sorgt beim 7:6-Erfolg für eine überaus wilde Partie.
Gegen Erding lief es bei Joshua Bourne (links) und den Mighty Dogs nicht rund. In Ulm allerdings behielten sie nach einem Krimi die Oberhand.
Foto: Marion Wetterich | Gegen Erding lief es bei Joshua Bourne (links) und den Mighty Dogs nicht rund. In Ulm allerdings behielten sie nach einem Krimi die Oberhand.

"So ein Spiel brauche ich nicht jede Woche", betonte ERV-Trainer Andi Kleider und meinte damit nicht etwa die 1:4-Heimniederlage seiner Mighty Dogs am Freitag gegen Erding, sondern den sonntäglichen 7:6-Erfolg in Ulm.War bereits der Vorrunden-Sieg gegen beim VfE ein echter Krimi, ging es diesmal noch enger zu. Dabei kamen die Schweinfurter wie bereits am Freitag gegen Tabellenführer Erding gut ins Spiel, nutzten aber diesmal ihre Torchancen.Herbe Kritik nach der HeimniederlageWährend Kleider am Freitag noch beklagt hatte, dass seine Spieler an diesem Abend wohl "nicht mal ein Fußballtor getroffen" hätten, ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!