Bergrheinfeld

MP+Warum der Bundesliga-Titel für den TSV Bergrheinfeld zur Nebensache wird

Am Sonntag können die Bergrheinfelder Korbballfrauen die Bundesliga Süd auf Platz eins abschließen. Was der Trainerin und dem Abteilungsleiter aber wirklich wichtig ist.
Für Jasmin Hirschmann (links) und den TSV Bergrheinfeld (hier im Spiel gegen den TSV Ettleben) geht es am Sonntag um den Titel in der Bundesliga Süd.
Foto: Wolfgang Müller | Für Jasmin Hirschmann (links) und den TSV Bergrheinfeld (hier im Spiel gegen den TSV Ettleben) geht es am Sonntag um den Titel in der Bundesliga Süd.

Ein Endspiel am letzten Spieltag, viel spannender könnte der Titelkampf in der Korbball-Bundesliga Süd eigentlich nicht sein. Wenn am Sonntagnachmittag der TSV Bergrheinfeld (1./18:2 Punkte) in eigenerer Halle auf den nordrhein-westfälischen TuS Helpup (2./17:3)  trifft, entscheidet sich, wer die Saison auf Platz eins beendet.Was sich nach Nervosität, Anspannung und Vorfreude anhört, ist allerdings nur die Vorbereitung auf das, was am 21./22. Mai ansteht: die deutsche Meisterschaft in Waigolshausen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!