Würzburg

Wie Michael Köllner Spieler entwickelt

Interview: Der frühere Club-Trainer hat trotz seiner Beurlaubung im Februar allerhand zu tun. Er fühlt sich bereit für einen neuen Job. Ein Gespräch über die Förderung von Fußballern und die Branche.
1. FC Nuernberg - MSV Duisburg       -  „Mit Edu war ich immer extrem kritisch, weil in ihm so ein großes Potenzial steckt“: Michael Köllner (links) und Eduard Löwen, der für acht Millionen Euro nach Berlin gegangen ist und so für den 1. FC Nürnberg zum Rekordtransfer wurde.
Foto: Sportfoto Zink | „Mit Edu war ich immer extrem kritisch, weil in ihm so ein großes Potenzial steckt“: Michael Köllner (links) und Eduard Löwen, der für acht Millionen Euro nach Berlin gegangen ist und so für den 1. FC Nürnberg zum Rekordtransfer wurde.

Am letzten Wochenende standen Besuche bei Spielen von Borussia Dortmund, KFC Uerdingen, Bayer Leverkusen, Alemannia Aachen, Borussia Mönchengladbach, Schalke 04, Rot-Weiss Essen und der U 23 des 1. FC Köln auf dem Programm. Traditionsvereine mit großem Fanpotenzial faszinieren ihn. Michael Köllner schaut sich derzeit in vielen Stadien um, pflegt sein Netzwerk. Er ist immer wieder Gast bei Veranstaltungen, hält Vorträge an Universitäten und arbeitet an seinem nächsten Buch. Langweilig ist es ihm in dem halben Jahr seit seiner Beurlaubung beim 1. FC Nürnberg nicht geworden – dafür ist er auch nicht der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung