Würzburg

MP+Corona: Der Wettkampf-Sport in der Region kommt fast zum Erliegen

In zahlreichen Sportarten haben die Landesverbände den Wettkampfbetrieb unterbrochen. Gleichwohl gibt es Ausnahmen. Training ist jedoch möglich, allerdings unter schwierigen Bedingungen.
Der Ligen-Spielbetrieb in zahlreichen Sportarten befindet sich auf bayerischer Ebene in der Zwangspause, Ausnahmen bilden der Basketball und das Eishockey.
Foto: Heiko Becker | Der Ligen-Spielbetrieb in zahlreichen Sportarten befindet sich auf bayerischer Ebene in der Zwangspause, Ausnahmen bilden der Basketball und das Eishockey.

Kaum ein für dieses Wochenende in der Region geplanter sportlicher Wettkampf findet auch wirklich statt. Weil die Corona-Infektionszahlen immer weiter in die Höhe schnellen, haben zahlreiche Sport-Landesverbände ihren Rundenbetrieb unterbrochen. Angefangen von den Keglern, über die Tischtennisspieler und Handballer bis hin zu den Korbballern, die am Freitagmorgen die Zwangspause verkündet haben. Alle Unterbrechungen sind zumindest bis Jahresende befristet.Zudem hat der Bayerische Fußball-Verband seine Vereine bereits am Mittwoch in die vorzeitige Winterpause geschickt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!