Würzburg

MP+Handballer in Bayern planen den Neustart nach Corona-Pause

Der Wiedereinstieg soll Ende Januar stattfinden. Welche Fragezeichen es allerdings gibt und wie andere Hallen-Sportarten mit der Situation in der Pandemie umgehen.
Ein Bild aus dem Oktober 2020 zwischen erster und zweiter Coronawelle: Damals durften beim Männer-Bayernligaspiel des TSV Lohr gegen die SG DJK Rimpar II die Tribünen der Spessarttorhalle nur zu 25 Prozent ausgelastet sein. Möglich, dass der Verband in dieser Woche ähnliche Beschränkungen beschließt.
Foto: Yvonne Vogeltanz | Ein Bild aus dem Oktober 2020 zwischen erster und zweiter Coronawelle: Damals durften beim Männer-Bayernligaspiel des TSV Lohr gegen die SG DJK Rimpar II die Tribünen der Spessarttorhalle nur zu 25 Prozent ausgelastet sein. Möglich, dass der Verband in dieser Woche ähnliche Beschränkungen beschließt.

Ab 28. Januar soll der Handball-Spielbetrieb im Freistaat – also in den Klassen unterhalb der 3. Liga und in den Jugendligen – wieder aufgenommen werden. Das hat der Bayerische Handball-Verband (BHV) auf seiner Homepage verkündet und will am Mittwoch ein Schreiben an seine Vereine verschicken, in dem im Detail ausgeführt wird, wie der seit Ende November wegen der hohen Corona-Inzidenzen unterbrochene Ligen-Spielbetrieb fortgeführt werden soll. Dabei geht es um Hygienekonzepte, Zuschauer und den Modus. Natürlich steht der Neustart in Zeiten wie diesen unter Vorbehalt.

Weiterlesen mit MP+