„Leistung wird das entscheidende Kriterium der Hall of Fame bleiben“

Michael Ilgner
Foto: Achim muth | Michael Ilgner

Der promovierte Wirtschaftsingenieur Michael Ilgner (41) wechselte 2006 als Vorsitzender der Geschäftsführung zur Stiftung Deutsche Sporthilfe, seit 1. April 2010 ist er hauptamtlicher Vorstandsvorsitzender. Ilgner wuchs in Schweinfurt auf, für den SV 05 Würzburg spielte er lange Jahre in der Wasserball-Bundesliga. Zudem absolvierte er über 100 Länderspiele und war 1996 Olympiateilnehmer in Atlanta. Für seine erfolgreiche Verbindung von sportlicher und beruflicher Karriere wurde Michael Ilgner 2003 von Edmund Stoiber mit dem Sportpreis des bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung