Lengfeld

Rückkehrer Redelberger ist kein Erfolg vergönnt

Unterpleichfeld verliert trotz Führung und Überzahl. In Lengfeld heißt es nach 0:8 Land unter Abstiegskampf. Kleinrinderfeld gibt nach Remis einen Rücktritt bekannt.
Trainer Thomas Redelberger (links) sah seinen TSV Unterpleichfeld trotz 2:0-Führung und 40-minütiger Überzahl gegen und Maximilian Weinreich (rechts) und den FC Coburg noch 2:4 verlieren.
Foto: HMB Media/Julien Becker | Trainer Thomas Redelberger (links) sah seinen TSV Unterpleichfeld trotz 2:0-Führung und 40-minütiger Überzahl gegen und Maximilian Weinreich (rechts) und den FC Coburg noch 2:4 verlieren.

TSV Kleinrinderfeld – SV Memmelsdorf 1:1 (0:0)

Dem TSV Kleinrinderfeld dürfte ein unruhiger Herbst ins Haus stehen. Eine Woche nach dem abgeschenkten Spiel in Friesen verpassten die Blau-Weißen am Sonntag einen möglichen Heimsieg gegen Memmelsdorf. Nach dem Abpfiff gab TSV-Abteilungsleiter Peter Engert zudem bekannt, dass Tobias Jäger als Trainer zurückgetreten ist. Die personellen Engpässe hätten den Ausschlag gegeben, so Engert, der sich nun Gedanken um eine Übergangslösung machen muss. Eigentlich wollte Jäger erst nach der Saison aufhören, sein designierter Nachfolger Alexander Münz steht noch beim Kreisklassisten TSV Homburg in der Pflicht. Mit nur einem Auswechselspieler boten die Kleinrinderfelder dem Vierten ein intensives Match auf dem Nebenplatz. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang Sandro Kramosch der 1:0-Führungstreffer (47.). Weitere Gelegenheiten ließen die Hausherren ungenutzt. Nach einem vermeintlichen Foul an Oliver Pfeuffer im Strafraum forderten die Blau-Weißen einen Elfmeter. Doch der Pfiff blieb aus. So kamen die Oberfranken in der Schlussminute noch zum 1:1-Ausgleich. Für den TSV geht's am kommenden Samstag in Coburg weiter, sofern er eine Mannschaft stellen kann. Auch wer dann an der Seitenlinie steht, ist offen.

Kleinrinderfeld: Schneider – Pfeuffer (73. Hemm), Schlachter, Sommer, S. Kramosch, Zipprich, Böhnel, Behringer, Günder, de Candido, Heberlein.

Schiedsrichter: Hemrich (Urspringen). Zuschauer: 90. Tore: 1:0 Sandro Kramosch (47.), 1:1 Philipp Hörnes (90.).

TSV Lengfeld – Alemannia Haibach 0:8 (0:5)

Land unter in Lengfeld: Die Stadtteil-Fußballer kamen gegen die offensivstarke Haibacher Alemannia gehörig unter die Räder. Das ungleiche Duell war noch keine zwei Minuten alt, da zappelte der Ball bereits im Kasten von Pascal Krämer. SVH-Topstürmer Christian Breunig war der Torschütze. Nach einer Viertelstunde legte der Tabellenzweite dann drei Treffer binnen drei Minuten nach – 0:4 (18.). Auch nach der Pause bekamen die Lengfelder kein Bein auf den Boden. "Es war für uns ein rabenschwarzer Tag. Da brauchen wir nichts zu beschönigen", sagte ein enttäuschter Trainer Michael Hochrein, der keinen Hehl daraus machte, nun nicht einfach zur Tagesordnung überzugehen. "Ein solches Ergebnis nagt gewaltig. Es wird für uns alle keine angenehme Woche." Der erfahrene Übungsleiter kündigte am Sonntagabend viele Gespräche mit seinen Spielern an. "Jedem muss spätestens jetzt bewusst sein, dass es nur gegen den Abstieg geht." Am kommenden Wochenende tritt Lengfeld ausgerechnet beim souveränen Spitzenreiter nach Aschaffenburg. "Nach einem 0:8 können wir natürlich nicht sagen, dass wir dahin fahren und Vatan Spor weghauen", erklärte Hochrein: "Aber wir sind in der Pflicht, dort ein ordentliches Spiel abzuliefern."

Lengfeld: Krämer – Hofmann, Schmitt (38. Kirchner), Zuljevic, Ramaj, Plagens, Lindner (38. Engel), Hammer, Renninger, Meyer (26. Burbach, 46. Mikic), Weidner.

Schiedsrichter: Burkard (SG Schleerieth). Zuschauer: 100. Tore: 0:1 Christian Breunig (2.), 0:2 Luca Gelzleichter (15.), 0:3 Nikolaos Koukalias (16.), 0:4, 0:5 Christian Breunig (18., 40.), 0:6 Max Grünewald (64.), 0:7 Johannes Gerhart (72.), 0:8 Nikolaos Koukalias (81.).

TSV Unterpleichfeld – FC Coburg 2:4 (2:1)

Dem TSV Unterpleichfeld reichte auch eine 2:0-Führung und ein 40-minütiges Überzahlspiel am Ende nicht zu Zählbarem. "Die Coburger haben uns einen heißen Fight geliefert und sich den Sieg verdient", gestand der zurückgekehrte TSV-Trainer Thomas Redelberger nach der 2:4-Niederlage. Dabei hatte sein Team das Match nach einem zerfahrenen Beginn eigentlich im Griff. Timo Eisenmann sorgte mit einem Doppelpack (14., 24.) für das 2:0. Die beiden jungen Neu-Offensivkräfte Jonas Teske und Hannes Zeidler verpassten jeweils bei Aluminiumschüssen den dritten TSV-Treffer. Das aufstrebende Kellerkind kam ausgerechnet zum 1:2-Anschluss, als ein Coburger behandelt werden musste (34.). Dass den Vestestädtern ein Unterzahlspiel an diesem Nachmittag scheinbar nichts ausmachte, zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit. Denn FC-Spieler sah in der 54. Minute Gelb-Rot. Trotzdem gingen die Gäste als Sieger vom Platz.

Unterpleichfeld: Schmidt – Wagner, Goebel, Zehner (78. Oeffner), T. Eisenmann, Oßwald, Ludwig (73. Vollmuth), Horn, Teske (60. Hiesberger), Zeidler, A. Eisenmann.

Schiedsrichter: Ehwald (FC Geldersheim). Zuschauer: 120. Gelb-Rot: Jannik Schmidt (54., wdh. Foulspiel, Coburg). Tore: 1:0, 2:0 Timo Eisenmann (14., 24., Foulelfmeter), 2:1 Marlon Schad (34.), 2:2 Tevin Mc Cullough (50.), 2:3, 2:4 Sertan Sener (82., 90.+3).

Themen & Autoren / Autorinnen
Lengfeld
Kleinrinderfeld
Unterpleichfeld
Jörg Rieger
Elfmeter
Oberfranken
Strafraum
TSV Kleinrinderfeld
Thomas Redelberger
Tobias Jäger
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!