Waldbüttelbrunn

MP+Warum Waldbüttelbrunns Handballer nicht in die Halle dürfen

Die DJK-Männer und die Frauen des HSV Bergtheim wollen an der Drittliga-Qualifikation teilnehmen. Doch bei einem der beteiligten Vereine droht dieses Vorhaben zu scheitern.
Kein Zutritt für Sportler: Laut Gemeinderatsbeschluss bleibt die Waldbüttelbrunner den örtlichen DJK-Handballern verschlossen.
Foto: Matthias Ernst | Kein Zutritt für Sportler: Laut Gemeinderatsbeschluss bleibt die Waldbüttelbrunner den örtlichen DJK-Handballern verschlossen.

Eigentlich hatten die Handballer des Bayernligisten DJK Waldbüttelbrunn dieser Tage nach mehrmonatiger Corona-Pause das Mannschaftstraining wieder aufnehmen wollen. Ihr Ziel: Qualifikationsspiele zur Dritten Liga Ende Mai. Möglich wäre die Teilnahme trotz des geltenden Amateursportverbots, weil der Deutsche Handballbund seine dritten Ligen als professionelle Spielklassen eingestuft hat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!