Würzburg

MP+Würzburger Studie zur Fußball-WM: Mehr als die Hälfte der Fans will sich kein Spiel anschauen

Forschende der Uni Würzburg haben Fans nach ihrer Meinung zur Weltmeisterschaft in Katar befragt. Das Ergebnis: Der Tiefpunkt der Vorfreude auf das Turnier ist erreicht.
Beim letzten Spieltag in der Bundesliga riefen Fans von Hertha BSC Berlin im Spiel gegen den 1. FC Köln in der Ostkurve mit Transparenten zum Boykott der Fußball-WM auf.
Foto: Soeren Stache, dpa | Beim letzten Spieltag in der Bundesliga riefen Fans von Hertha BSC Berlin im Spiel gegen den 1. FC Köln in der Ostkurve mit Transparenten zum Boykott der Fußball-WM auf.

Die Vorfreude der deutschen Fans auf die am Sonntag (20. November) beginnende Fußball-Weltmeisterschaft in Katar hält sich weiterhin stark in Grenzen. Das ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts der Universität Würzburg in Kooperation mit dem Institut für Wirtschaft der Fachhochschule Dortmund und der Meinungsforschungsapp FanQ.Mehr als die Hälfte der in der Studie Befragten gab demnach an, sich „gar kein Spiel“ während des Turniers anzusehen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!