Die miesen Geschäfte der Schlüsseldienst-Mafia

Schlüsseldienst muss kommen       -  Die Tür ist zu, der Schlüssel steckt drinnen: Wer einen Schlüsseldienst rufen muss, sollte ortsansässige Firmen vorziehen. Das spart Anfahrtskosten. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
| Die Tür ist zu, der Schlüssel steckt drinnen: Wer einen Schlüsseldienst rufen muss, sollte ortsansässige Firmen vorziehen. Das spart Anfahrtskosten. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Gertrud M.* schämte sich so, dass sie erst Wochen später einer Nachbarin von dem Vorfall erzählte. Die 86-Jährige hatte ihren Wohnungsschlüssel verloren. In ihrer Not schaute sie in den Gelben Seiten nach und fand dort einen Schlüsseldienst. Der Monteur kam an jenem Wochentag im Frühjahr 2015 zu dem Mehrfamilienhaus in Augsburg und arbeitete eine knappe halbe Stunde. Dann präsentierte er die Rechnung: 703,29 Euro. Da die alte Dame nicht so viel Bargeld zu Hause hatte, fuhr der Monteur sie freundlicherweise auch noch zum nächstgelegenen Geldautomaten. Seit vielen Jahren warnen Polizei und Verbraucherschützer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung