Würzburg

Mozartfest: Der Namensgeber als Zauberer und Bilderstürmer

Kurioser Effekt im Eröffungskonzert: Ein Abend mit hochemotionalen Werken, und doch ist der Effekt zum Schluss eher ein rationaler. Das liegt vor allem an der Dramaturgie.
Das Freiburger Barockorchester und Julian Prégardien beim Eröffnungskonzert des Mozartfests 2019 im Kaisersaal der Würzburger Residenz.
Foto: THOMAS OBERMEIER | Das Freiburger Barockorchester und Julian Prégardien beim Eröffnungskonzert des Mozartfests 2019 im Kaisersaal der Würzburger Residenz.

"Ich weiß, es war ein langes Konzert. Aber ich möchte eine Zugabe singen." Es ist sicher nicht Geltungssucht, die Julian Prégardien beim Eröffnungskonzert des Mozartfests 2019 noch einmal auf die Bühne des Kaisersaals der Würzburger Residenz treibt. Eher vielleicht ein Gefühl, dass noch etwas fehlt, dass noch etwas ungesagt ist.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung